Sie sind hier: home >> News

Neuer Erpresser-Trojaner "Goldeneye"

Es handelt sich hierbei um eine Randsomware und ist eine sehr bösartige Schadsoftware, die den betroffenen Computer sperrt. "Ransom" ist das englische Wort für "Lösegeld" und bezeichnet auch gleich, was der Trojaner von Ihnen möchte: Geld.

Er verbreitet sich rasend schnell und immer mehr Computer werden in Deutschland infiziert, da er von vielen Virenscannern nocht nicht erkannt wird, weshalb dieser Schädling extrem gefährlich ist.

Der Trojaner "Goldeneye" wird per E-Mail, die als Bewerbungsschreiben getarnt ist, verschickt und ist in fehlerfreien Deutsch verfasst.

Er selbst befindet sich in anhängender Excel-Tabelle (evtl. in einem Zip-Archiv verpackt), welche beim öffnen die "Bearbeitungsfunktion" aktivieren möchte, welche bei der Bestätigung den Trojaner "auslöst". Anschließend wird eine Meldung am Bildschirm ausgegeben. Diese beinhaltet dass man Opfer der Ransomware "Goldeneye" geworden ist und die Daten nun verschlüsselt sind. Um den Schlüssel zu erhalten wird man aufgerufen die ausgegebene Rechnung zu bezahlen, den Tor-Browser zu installieren, eine bestimmte Webseite zu öffnen um dann den Code einzugeben.

Nach aktuellen Erkenntnissen sind Rechner mit Windows 7, 8, 10 sowie Server 2008 anfällig. Der Windows Server 2012 soll resistent sein.

Um den Gangstern nicht in die Falle zu gehen, sollte man bei Bewerbungsschreiben genau hinsehen, Makros in Office-Programmen grundsätzlich deaktiviert haben und Aufforderungen, irgendwelche Funktionen freizugeben, ignorieren.